Zähneputzen bei Kindern –

Tipps und Tricks

Wie erfolgt das richtige Zähneputzen bei Kindern? Viele Eltern kennen das leidige Thema dem Kind das Zähneputzen schmackhaft zu machen. Zahlreiche Kinder wollen dieses Ritual nicht in den Alltag integrieren – da kommt es nicht selten zu Streitigkeiten oder Wutanfällen. Als Eltern müssen Sie hierbei die Ruhe bewahren und den Kindern klarmachen, dass das Zähneputzen sehr wichtig ist. In diesem Beitrag erklären wir Ihnen die besten Tipps. In diesem Zusammenhang ist zudem ein Beratungsgespräch beim Zahnarzt Ihres Vertrauens sinnvoll. Dieser kann Ihnen genauestens erklären, wie das richtige Putzen funktioniert.

Warum ist das Zähneputzen bei Kindern so wichtig?

Das Zähneputzen wird bereits mit dem ersten Milchzahn notwendig. Demnach ist es sinnvoll, dass frisch gebackene Eltern bei Ihrem Nachwuchs bereits so früh wie möglich mit der Routine beginnen. Wer das regelmäßige Zähneputzen erst mit zwei Jahren integriert, tut sich deutlich schwerer – ganz abgesehen davon, dass bereits die ersten Zähne sorgfältig gepflegt werden müssen. 

Einer der Hauptgründe, warum bereits Milchzähne gut geputzt werden müssen, liegt darin, dass so eine tolle Basis für die nachfolgenden bleibenden Zähne geschaffen wird. Sind die Milchzähne von Karies betroffen, kann dieser auf den nächsten Zahn übergehen. Zudem wird das Ziehen von kariösen Zähnen vermieden. Fehlen Zähne, kann sich der Oberkiefer nicht mehr so gut ausbilden. Zudem fallen die Lippen ein und die Zunge tut sich schwerer, gewisse Laute zu äußern. 

Sie haben Kinder und möchten zum Zahnarzt?

Wir freuen uns Kleinkindern und Jugendlichen alle wichtigen Schritte mitzugeben und kümmern uns bestmöglich um sie.

Zähneputzen bei Kindern: Anleitung und beste Tipps

Viele Eltern tun sich schwer, eine tägliche Zahnpflege-Routine mit ihren Kindern zu etablieren. das Problem, aus dem Zähneputzen eine Routine zu machen. Besonders abends ist es für viele Mütter und Väter schwierig die Zähne der eigenen Kids zu putzen.

Folgende Tipps sind hilfreich:

  1. Fangen Sie so früh wie möglich an. Ist das Baby noch unter einem Jahr, ist es gut, die einzelnen Milchzähnchen mit einem Fingerling, den es zum Beispiel online zu kaufen gibt, zu putzen. Somit ergibt sich der Vorteil, dass sich Babys bereits an das Gefühl im Mundraum gewöhnen können und dadurch im späteren Verlauf weniger Probleme mit Zähneputzen haben. 
  2. Als Alternative zum Fingerling bzw. für Kinder über ein Jahr können Zahnbürsten mit sehr weichen Borsten genutzt werden. Der Zahnbürstenkopf sollte klein sein, sodass er gut in den kleinen Mund passt.
  3. Die Frage, ob eine elektrische Zahnbürste für kleine Kinder besser ist, lässt sich tendenziell eher mit einem Nein beantworten. Besonders Kleinkinder sollten zunächst mit den Drei-Kopf-Zahnbürsten beginnen. Elektrische Zahnbürsten haben den Nachteil, dass diese teilweise zu unsanft sind. Im Grundschulalter können Eltern die Situation mit dem Zahnarzt des Vertrauens besprechen und eventuell auf eine elektrische Zahnbürste umsteigen. Lassen Sie sich für das Zähneputzen Ihrer Kinder eine Anleitung vom Zahnarzt geben. Ein weiterer Vorteil vom Putzen mit der normalen Handbürste ist, dass dies die Feinmotorik stärkt. Ab etwa fünf, sechs Jahren werden von einigen Zahnärzten elektrische Zahnbürsten empfohlen, da das Putzergebnis in den meisten Fällen besser ist. 
  4. Für das Zähneputzen der Kinder sollte eine Uhr bereitgestellt werden. Damit kann die Zeit besser gestoppt werden. Beliebt sind Sanduhren, die ablaufen. Wenn der gesamte Sand unten ist, können Sie nochmals nachputzen. Grundsätzlich gelten etwa zwei Minuten als ideale Zahnputzzeit. Der Trick mit den Sanduhren funktioniert deshalb so gut, weil Kinder einen visuellen Reiz haben und somit genau wissen, wie lange sie noch putzen müssen.

Wie ist es bei Ihnen?

Sie haben Kinder und möchten zum Zahnarzt?

Wir freuen uns Kleinkindern und Jugendlichen alle wichtigen Schritte mitzugeben und kümmern uns bestmöglich um sie.

Was tun, wenn das Kind gar nicht Zähneputzen will?

Es gibt einige Kinder, die keine Lust auf das Zähneputzen haben und sich tagtäglich dagegen wehren. Auch wenn dies mühsam ist, gibt es einige Tipps, die Sie bei der täglichen Routine integrieren können.

Ablenkung – z.B. eine lustige Geschichte erzählen Wer das Kind während des Zähneputzens ablenkt, macht dieses Erlebnis zu einem Spiel. Erzählen Sie etwas Spannendes aus Ihrer Kindheit oder von anderen Kindern. Ihr Kind wird Ihren Erzählungen lauschen und sich nicht mehr vollständig auf das Zähneputzen konzentrieren. Das ist vor allem dann dienlich, wenn Kinder gerne Geschichten hören. Falls zusätzliche Erklärungen, warum Zähneputzen wichtig ist, integriert werden, entwickelt das Kind mehr Verständnis für die Routine.
Tolle Zähneputzen-Apps für Kinder Die moderne Technik macht es möglich, die elektrische Zahnbürste mit einer App zu verbinden. So zeigt diese beispielsweise an, welche Stellen bereits sauber sind. Außerdem geben diese Apps die besten Tipps fürs Zähneputzen Ihres Kindes.
Singen macht Spaß Beim Zähneputzen Ihrer Kinder kann ein besonderer Lied-Text für mehr Abwechslung sorgen. Das Kind summt mit und freut sich während des Zähneputzens.

Bedeutend ist, dass Sie das Zähneputzen bei Kindern als Spiel verpacken. So verlieren Sie nicht die Lust und bleiben präsent und aufmerksam. In diesem Zusammenhang können außerdem spezielle Zähneputzen-Bilder für Kinder vom Zahnarzt helfen – diese zeigen an, wie geputzt werden muss. Außerdem kann in Ihrer Familie beim Zähneputzen auch die Reihenfolge der Kinder eine Rolle spielen. Es kann sinnvoll sein, wenn Sie zuerst mit dem Kleineren putzen und erst dann mit dem Größeren, natürlich kann auch ein gemeinsames Putzen hilfreich sein, um sich gegenseitig zu motivieren.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN IN DER Zähneputzen bei Kindern

Die American Dental Association hat die Verwendung von Liedern und Musik empfohlen, um Kinder von ihrer Mundhygiene abzulenken. Eine der dort veröffentlichten Studien ergab, dass Musik als Ablenkung effektiv unterstützen kann.

Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt Kindern, ihre Zähne jeden Tag zwei Minuten lang zu putzen. Und die American Dental Association gibt an, dass Eltern bis zum Alter von 7 Jahren beim Zähneputzen helfen und beim Zähneputzen helfen sollten.

Für eine lebenslange Mundgesundheit ist es wichtig, dass Sie Ihren Kindern früh im Leben beibringen, ihre Zähne gut zu putzen. Kinder sind vielleicht nicht so diszipliniert wie Erwachsene und brauchen Erinnerungen bis sie sich an einen festen Putzrhythmus gewöhnt haben.

Quellenverweis::

Titelbild: cottonbro-7086238 © pexels

Infografik: Zahn Kumpan

Viele Patienten empfehlen die Zahnarztpraxis “Wunderlich Zahnmedizin” aufgrund von

  • Großem Verständnis Ihrer Situation
  • Ausgiebigen Beratungsgesprächen
  • Schritt-für-Schritt Erklärung des Behandlungsablaufes
  • Langjähriger Erfahrung im Umgang mit Angstpatienten und Kindern
Besetzung zwischen den Feiertagen
Liebe Patienten,
in der Zeit vom 28.12. – 30.12. sind wir wie gewohnt für Sie erreichbar. Wir wünschen Ihnen eine erholsame Weihnachtszeit und einen tollen Start ins neue Jahr.
Ihr Praxisteam der Wunderlich Zahnmedizin