Aphthen

Schmerzhafte Bläschen im Mund

Haben Sie ein schmerzhaftes Bläschen im Mund? Dabei handelt es sich in den meisten Fällen um Aphthen. Diese sind Schädigungen der Mundschleimhaut, die selten auch im Genitalbereich auftreten können. Sie sind rund oder oval und weisen einen gelblichen bis grauweißen Belag mit entzündetem Rand auf. Aphthen, die oft fälschlich als “Aphten” oder “Afte” bezeichnet werden, verursachen häufig starke Schmerzen und können auf der Zunge, wie auch im gesamten Mundraum auftreten. 

Glücklicherweise sind sie in den meisten Fällen harmlos und heilen ohne Konsequenz wieder ab. In manchen Situationen können sie aber im Zusammenhang mit Krankheiten stehen. Erfahren Sie hier alles Wichtige über Aphthen.

Was sind Aphthen und welche Arten gibt es?

Der medizinische Begriff für plötzlich auftretende entzündliche Stellen an der Mundschleimhaut ist Aphthen. Sie sind nicht ansteckend und können immer wieder auftreten. Warum diese Schleimhautdefekte entstehen, ist bis heute noch nicht genau bekannt.

Arten von Aphthen

Aphthen werden in drei Kategorien eingeteilt: Minor-Aphthen, Major-Aphthen und Herpetiforme Aphthen. 

  1. Minor-Aphthen
    In den meisten Fällen handelt es sich bei der schmerzhaften Blase im Mund um Minor-Aphthen. Diese sind meistens kleiner als ein Zentimeter sind. Die Größe der Aphthen ist jedoch nicht ausschlaggebend für die Stärke des Schmerzes, sondern die Stelle, an der sie auftreten.

    So schmerzt zum Beispiel eine Aphthe an der Zunge oder am Zungenrand deutlich intensiver als an weniger beanspruchten Stellen des Mundes. Zum Glück heilen diese meistens innerhalb weniger Tage von selbst ab.

  2. Major-Aphthen
    Diese “großen Aphthen”  werden bis zu drei Zentimeter groß und dringend tiefer als die Minor-Aphthen in die Schleimhaut ein. Der Heilungsprozess dauert daher länger als bei der kleineren Variante, weil tiefere Hautschichten in Mitleidenschaft gezogen werden und hinterlässt oft Narben im Mund.

  3. Herpetiforme Aphthe
    Herpetiforme Aphthen sind selten und haben ein herpesähnliches Aussehen. Sie befinden sich oft an den Rändern der Zunge oder an den Innenseiten der Lippen und können in höherer zweistelliger Anzahl im Mund auftreten.

Sind Sie sich nicht sicher, um welche Art es sich bei Ihnen handelt, kommen Sie uns gerne in unserer Zahnarztpraxis in Spandau besuchen.

Sind Aphthen gefährlich?

Aphthen sind in der Regel harmlos und heilen von selbst ab. Es gibt Möglichkeiten, den Heilungsprozess zu beschleunigen. Schauen Sie sich dazu gerne die Infografik weiter unten im Beitrag an.

Ursachen und mögliche Erkrankungen bei Aphthen

Aphthen können durch eine Reaktion des Immunsystems verursacht werden. Diese führt dann zum Absterben von Gewebe. Die genauen Auslöser für die Immunreaktion und damit für Aphthen im Mund sind jedoch weitgehend unbekannt.

Man geht davon aus, dass mehrere Faktoren zur Entstehung von Aphthen beteiligt sind. Darunter zum Beispiel:

  • kleinerer Verletzungen der Schleimhaut
  • Stresssituationen
  • Vitaminmangel
  • Bestimmte Lebensmittel
  • Hormonelle Schwankungen
  • Viren 
  • Genetische Ursachen

Außerdem können Aphthen auch durch folgende Erkrankungen ausgelöst werden:

  • HIV-Infektionen
  • Chronisch-entzündliche Darmkrankheiten
  • Herpesinfektionen
  • Neutropenie
  • Morbus Behçet

Unbestätigte Studien haben auch gezeigt, dass Raucher seltener an Aphthen leiden als Nichtraucher. Denn Rauchen führt mit der Zeit zu einer Verdickung der Mundschleimhaut (medizinisch Hyperkeratose), die vor der Bildung von Aphthen schützen kann.

Wie ist es bei Ihnen?

Wie werden Aphthen behandelt?

Die Entzündung meist innerhalb von ein bis drei Wochen von selbst. Ein Arztbesuch ist nicht notwendig. Unabhängig davon können Sie die unangenehmen Schmerzen mit verschiedenen Mitteln bekämpfen und auch den Heilungsprozess beschleunigen.

Das können Sie selbst bei Aphthen tun

Mittel Beschreibung
Verzicht bestimmter Nahrungsmittel Vermeiden Sie Nahrungsmittel, die Schmerzen verstärken können, wie Zitrusfrüchte oder scharfe Gewürze. Auch Alkohol kann möglicherweise eine solche Wirkung haben.
Gründliche Mundhygiene Um Bakterien im gereizten Mundraum zu bekämpfen, sollten Sie auf eine gründliche Mundhygiene mit keimtötender Mundspülung achten.
Bewusst vorbeugen Verzichten Sie außerdem auf den in Zahnpasten verwendeten Stoff Natriumlaurylsulfat. Untersuchungen haben gezeigt, dass das Risiko für Aphthen dadurch erhöht wird.
Schmerzmittel aus der Apotheke Salben, Gele und Spülungen aus der Apotheke, die Anästhetika wie Lidocain enthalten, sind eine Möglichkeit, sich der Bläschen im Mund schneller zu entledigen.
Pflanzliche Mittel Sie können sich zum Beispiel einen Kamillen- oder Salbeitee zubereiten und nach dem Abkühlen den Mund damit spülen oder betroffene Stellen mit Teebaumöl oder Melissenextrakt einreiben. Alternativ bietet die Apotheke heilungsfördernde Tinkturen an, beispielsweise mit Myrrhe oder Rhababerwurzel. Diese ätzenden Stoffe unterstützen den Heilungsprozess, indem abgestorbenes Gewebe abgestoßen wird.
Wasserstoffperoxid Ein Wasserstoffperoxid-Gemisch kann Bakterien im Mund abtöten und die Mundhöhle desinfizieren. Allerdings sollten Sie vor der Anwendung mit Ihrem Arzt sprechen, da dieses auch die Mundschleimhaut reizen kann.

Das kann ein Arzt bei Aphthen tun

Sollten Aphthen immer wieder auftreten, besonders groß sein oder nach ein bis drei Wochen noch nicht verschwunden sein, kann ein Besuch beim Arzt sinnvoll sein. 

Der Arzt stellt die Diagnose anhand einer Befragung und dem klinischen Bild. Da es für Aphthen keine spezifischen Labortests gibt, erkennt er sie meist an ihrem typischen Aussehen. Wenn die Aphthen immer wiederkehren oder besonders groß sind, kann der Arzt untersuchen, ob eine Erkrankung dahinterstecken könnte und zusätzlich eine Blutuntersuchung durchführen.

Wenn Sie auf der Suche nach einem empathischen Zahnarzt sind, kommen Sie uns gerne in unserer Zahnarztpraxis in Spandau besuchen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

Suche Sie Unterstützung vom Zahnarzt?
Unser professionelles und sympathisches Team begrüßt Sie zum Kennenlerngespräch in der Zahnarztpraxis Wunderlich Zahnmedizin Berlin Spandau.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN IN Aphthen

Aphthen können innerhalb von ein bis zwei Wochen vollständig heilen, abhängig davon, ob sie medizinisch behandelt werden und welche Lebensmittel zu sich genommen werden. Ohne Behandlung heilen die kleinen entzündlichen Bereiche im Mund auch aus.

Mundspülungen und ausgewählte Gele / Cremes können helfen, die Beschwerden zu lindern. Bei schwereren Fällen können Kortisontabletten eingesetzt werden.

Nein, von Aphthen geht generell keine Ansteckungsgefahr aus.

Es besteht ein enger Zusammenhang zwischen dem Auftreten von Aphthen und Stress. In und nach Stresssituationen traten Aphthen dreimal häufiger auf als unter normalen Umständen. Psychischer Stress wirkte sich stärker aus als körperlicher Stress.

Quellenverweis::

Titelbild: pexels-shiny-diamond-

3762440 © pexels

Infografik: Zahn Kumpan