Zahngesundheit -

Gesund ab dem ersten Milchzahn?

Fragen Sie sich, wie die Zahngesundheit ab dem ersten Milchzahn gestärkt wird? Als Eltern freuen Sie sich auf Ihren Nachwuchs und möchten natürlicherweise alles richtig machen: Dazu gehört auch die korrekte Zahnpflege im frühesten Alter. Ab dem sechsten Lebensmonat kommen bei vielen Babys die ersten Milchzähne dazu. Jetzt liegt es an Ihnen, wie Sie diese richtig pflegen. In diesem Zusammenhang sollten Sie sich ausreichend informieren, um Anfängerfehler und dadurch Karies oder andere Zahnerkrankungen zu vermeiden. Im Nachhinein fällt es deutlich schwerer, die entstandenen Probleme wieder rückgängig zu machen, als ihnen von vornherein vorzubeugen.

Sie möchten mehr zum Thema Zahnpflege für Kinder wissen? Schauen Sie gern in unserem Beitrag vorbei: Zähenputzen bei Kindern – Tipps und Tricks

Milchzähne: Gesund vom ersten Zähnchen an

Wer sich unsicher über die korrekte Pflege ist, sollte ein Gespräch mit dem Zahnarzt des Vertrauens vereinbaren. Wie sehen gesunde Milchzähne aus? Genau diese Frage kann er Ihnen kompetent beantworten. 

Was müssen Sie bei der Zahnpflege der gesunden Milchzähne beachten?

Wenn Eltern der Meinung sind, dass die Pflege zu Hause nur eine nebensächliche Rolle spielt und dafür der Besuch beim Zahnarzt umso wichtiger ist, dann irren sie sich. Die Kombination aus regelmäßigen Kontrollvisiten sowie die bestmögliche Pflege zu Hause sind das A und O, um gesunde Milchzähne zu haben. Außerdem wird damit eine nachhaltig gute Voraussetzung für die kommenden Zähne geschaffen. 

Folgende Faktoren spielen eine essenzielle Rolle:

Beste Technik Wer unsicher ist, sollte sich beim Zahnarzt über die richtige Putztechnik informieren. Gemeinsam mit Ihrem Kind können Sie diese dann üben.
Gute Zahnbürste, kindergeeignete Zahnpasta Natürlich braucht es die richtigen Utensilien, um gut putzen zu können. Eine Zahnbürste, die extra für den Kindermund gemacht wurde, einen kleinen Bürstenkopf hat und über weiche Borsten verfügt, ist essenziell. Zudem ist eine qualitative Zahnpasta dienlich. Bei einer Zahnpasta mit Fluorid, darf die Menge von 550 ppm nicht überschritten werden.
Regelmäßiges Putzen Damit Ihr Kind die Bedeutung der Zahnpflege versteht, sollten Sie regelmäßig putzen – mindestens jedoch zweimal am Tag.

Top-Fakten im Überblick

  • Die ersten Zähne sind deutlich anfälliger für Karies, d.h. die Zahnpflege darf keinesfalls vernachlässigt werden – auch wenn Ihr Kind keine Lust darauf hat. Umfragen der Bundesärztekammer bestätigen, dass frühkindliche Karies weit verbreitet sind. Laut deren Angaben leiden schon ca. 10 – 15 % der Kinder unter drei Jahren unter Karies. Wenn Kinder in Familien mit sehr schwierigen Verhältnissen aufwachsen, ist der Prozentsatz im Schnitt noch höher. 
  • Der Zahnschmelz der Milchzähne ist deutlich dünner und demnach viel anfälliger für Säuren und Karies. Die Pflege ist ausschlaggebend, weil sich Schäden an Milchzähnen nachhaltig an den bleibenden Zähnen auswirken können.  
  • Wenn Milchzähne gezogen werden müssen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass sich das Kiefer verändert. Im schlimmsten Fall kann eine kieferchirurgische Behandlung im Jugend- oder Erwachsenenalter notwendig sein. 
  • Bereits nach Durchbruch des ersten Zähnchens sollten die Zähne gepflegt werden. Ganz zu Beginn können Fingerlinge genutzt werden, um die kleinen Zähnchen zu putzen. Diese Methode ist besonders sanft und effizient. 
  • Der erste Zahnarztbesuch sollte im besten Fall bereits mit Vollendung des ersten Lebensjahres anstehen, falls notwendig auch früher. 
  • Um die finanziellen Sorgen in Bezug auf die Zahnarztbesuche für Ihre Kinder gering zu halten, ist eine zusätzliche Absicherung über eine entsprechende Versicherung möglich.

Wir freuen uns Kleinkindern und Jugendlichen die wichtigen Schritte mitzugeben und kümmern uns bestmöglich um sie.

Unser professionelles und sympathisches Team begrüßt Sie zum Kennenlerngespräch in der Zahnarztpraxis Wunderlich Zahnmedizin Berlin Spandau.

Wie ist es bei Ihnen?

Wie beginnen Sie mit der Zahnpflege?

Wenn der erste Milchzahn herausgekommen ist, sollte ein Fingerling gekauft und regelmäßig geputzt werden. Die Zahnpasta muss sanft und für Kinder unter einem Jahr ausgewiesen sein. Die Menge, die Sie benötigen, hängt vom Alter des Kindes ab. Ein Baby braucht nur etwa eine reiskerngroße Menge, während Kleinkinder schon mehr benötigen (erbsengroß). Die Zahnpasta sollte im besten Fall geschmacksneutral sein, um die Kinder gar nicht erst an die sehr süßen Produkte zu gewöhnen. Außerdem ist die Menge genauestens einzuhalten, da kleine Babys die Zahnpasta noch nicht ausspucken können. 

Um die Zähne Ihres Babys zu putzen, setzen Sie es auf den Schoß oder auf den Wickeltisch und reinigen Sie die Zähne sanft. Die ersten Milchzähne sollten etwa eine Minute geputzt werden. Die Backenzähne im besten Fall zwei Minuten. Je mehr Zähne das Kleinkind hat, desto länger wird die Zahnputzdauer. 

Sie möchten mehr zum Thema Zahnpflege für Kinder wissen? Schauen Sie gern in unserem Beitrag vorbei: Zähenputzen bei Kindern – Tipps und Tricks

Gesunde Milchzähne hat uns die Natur gegeben – behalten Sie dies mit der KAI-Technik bei

Um einen guten Überblick zu haben, wie die Zähne richtig geputzt werden können, ist diese Methode hilfreich.

K Putzen der Kauflächen
A Putzen der Außenflächen
I Putzen der Innenflächen

Kinder ab drei Jahren können dann bereits selbst die Zähne putzen – natürlich unter Aufsicht und regelmäßigem Nachputzen. Wenn alle Milchzähne da sind, kann bereits Zahnseide genutzt werden.

Spielerisches Putzerlebnis gestalten: die besten Tipps

  • Spielen Sie Musik ab, die das Kind ablenkt – damit fällt das Putzen viel leichter. 
  • Singen Sie etwas vor. Das Kind hat Freude daran, wenn Sie lustige Zahnputz-Lieder vorsingen. 
  • Das Halten eines geliebten Stofftiers kann hilfreich sein.

Wir freuen uns Kleinkindern und Jugendlichen die wichtigen Schritte mitzugeben und kümmern uns bestmöglich um sie.

Unser professionelles und sympathisches Team begrüßt Sie zum Kennenlerngespräch in der Zahnarztpraxis Wunderlich Zahnmedizin Berlin Spandau.

HÄUFIG GESTELLTE FRAGEN IN DER bei Zahngesundheit

Zum Putzen der ersten Zähne Ihres Babys, können Sie einen Fingerling kaufen. Die Zahnpasta muss sanft und für Kinder unter einem Jahr ausgewiesen sein. Es ist auch wichtig, beim Zähneputzen Ihres Kindes vorsichtig zu sein, da es einen viel dünneren Zahnschmelz hat als Erwachsene.

Im ersten Jahr reicht es aus, wenn Sie die Zähne Ihres Babys mit einer reiskorngroße Menge einer speziellen Zahnpasta 1x täglich abends für eine Minute putzen.

Babys können Zahnpasta noch nicht ausspucken und schlucken diese folglich runter. Deshalb ist es wichtig genau auf die Menge zu achten. Bei den ersten Zähnen reicht meist ein Reiskorn als Menge an Zahnpasta aus.

Quellenverweis:

Titelbild: colin-maynard-CEEhmAGpYzE © unsplash

Infografik: Zahn Kumpan

Viele Patienten empfehlen die Zahnarztpraxis “Wunderlich Zahnmedizin” aufgrund von

  • Großem Verständnis Ihrer Situation
  • Ausgiebigen Beratungsgesprächen
  • Schritt-für-Schritt Erklärung des Behandlungsablaufes
  • Langjähriger Erfahrung im Umgang mit Angstpatienten und Kindern